Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Formulare

Hinweis zum Datenschutz

Informationen von A bis Z:

Weinbergsrolle: Eintragung von Lagenamen

Der Lagename bezeichnet den "Geburtsort" des Weines. In der Weinbergsrolle werden alle bayerischen Lagen, die als zulässige geographische Herkunftsbezeichnung für Qualitätsweine verwendet werden können, eingetragen.

Für Qualitäts- und Prädikatsweine, Qualitätslikörweine b.A., Qualitätsperlweine b.A. und Sekte b.A. (b.A. = bestimmtes Anbaugebiet, z.B. Franken) dürfen als geografische Herkunftsbezeichnungen nur Lagenamen verwendet werden, die in die Weinbergsrolle eingetragen sind und deren Rebflächen in einer oder mehreren Gemeinden desselben Anbaugebietes gelegen sind.

Die Weinbergsrolle wird zentral für ganz Bayern bei der Regierung von Unterfranken geführt. Hier werden alle bayerischen Lagen, die als zulässige geographische Herkunftsbezeichnung für die o.g. Erzeugnisse verwendet werden können, eingetragen. Dieses öffentliche Register enthält zurzeit 239 Einzellagen, 22 Großlagen und 13 Bereiche. Die Grenzen der einzelnen Bereiche sind in der beiliegenden Übersichtskarte dargestellt.

Als Lagename darf nur ein Name eingetragen werden, der für eine zur Lage gehörenden Rebfläche herkömmlich oder in das Flurkataster eingetragen ist oder der sich an einen solchen Namen anlehnt. Um ausreichend marktkonformes Angebot zu ermöglichen, wurde eine Mindestgröße von 5 ha festgelegt. Kleinere Lagen können nur in begründeten Ausnahmefällen eingetragen werden. Wichtigste Voraussetzung für die Eintragung ist, dass aus den Erträgen der zur Lage gehörenden Rebflächen gleichwertige Weine gleichartiger Geschmacksrichtung hergestellt werden können. Bestimmte Rebflächen können als Einzellage (z. B. Volkacher Ratsherr) oder zusammengefasst als Großlage (z. B. Volkacher Kirchberg) eingetragen werden.

Bei der Wahl eines Lagenamens ist stets der Name des Ortsteiles oder der Gemeinde anzugeben; erstreckt sich die Lage über das Gebiet mehrerer Gemeinden, so bestimmt das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz durch Verordnung, welcher Gemeindename anzugeben ist. Als engste geographische Bezeichnung darf der eingetragene Lagename nur verwendet werden, wenn die verwendeten Weintrauben mindestens zu 85 v. H. aus dem angegebenen Raum stammen. Folglich ist die Lage für sich allein noch kein Maßstab für Qualität, sondern sie bezeichnet zunächst nur den Geburtsort des Weines. Erst in Verbindung mit der vorgeschriebenen Amtlichen Prüfungsnummer (A.P.Nr.), die ebenfalls von der Regierung von Unterfranken zugeteilt wird, ist der Lagename Nachweis für die geprüfte Qualität im Glase.

Zuständig

Regierung von Unterfranken

Hausanschrift
Peterplatz 9
97070 Würzburg

Postanschrift

97064 Würzburg

Kontakt
Telefon: +49 931 380-00
Fax: +49 931 380-2222
E-Mail: poststelle@reg-ufr.bayern.de
Webseite: http://www.regierung.unterfranken.bayern.de | Zum Amt im Bayernportal ...


Zurück zur Übersicht ...

Barrierefreiheit

Anschrift
Gemeinde Nordheim v. d. Rhön
VGem Fladungen - Marktplatz 1
97650 Fladungen

Tel 09778/9191-0
Fax 09778/9191-33


Öffnungszeiten

 

Gemeinde Nordheim v. d. Rhön
VGem Fladungen

Marktplatz 1
97650 Fladungen

 

Tel 0 97 78 / 91 91 -0
Fax 0 97 78 / 91 91 -33

 

Öffnungszeiten
im Rathaus in Fladungen

Mo: 8:00 - 12:00 Uhr

Di:  8:00 - 12:00 Uhr & 13:30 - 15:30 Uhr

Mi:  geschlossen

Do: 8:00 - 12:00 & 13:30 - 17:30 Uhr

Fr:  8:00 - 12:00 Uhr

Weitere Links

Drucken

Sitemap

Impressum / Datenschutzerklärung